Home
Harris Hawk
Neo
Namensgebung
Literaturverzeichnis
Falknerei
Jagdhelfer
Fotos
Links
Kontakt
 


In der Geschichte der Namensgebung des Harris Hawk gibt es, wie in vielen anderen historischen Geschichten, ein paar überraschende Wendungen. Deshalb möchte ich hier dem geneigten Leser darstellen wie der heutzutage unter den Namen “Wüstenbussard”, “Harris Hawk” oder lat. “Parabuteo uninctus” bekannte Greifvogel Nord- und Mittelamerikas zu seinen wissenschaftlichen und umgangssprachlichen Bezeichnungen gekommen ist.
In vielen Veröffentlichungen wird die Meinung vertreten das es John James Audubon war der 1831 einen sonderbaren Greifvogel in den Sümpfen von Louisiana schoß und ihn nach einem seiner Begleiter und Förderer, dem Col. Edward Harris, Harris Hawk nannte.
Nun stimmt es, der Wüstenbussard heißt heute im umgangsprachlichen “Harris Hawk”, jedoch ist es normalerweise usus eine neu entdeckete Spezies dem Entdecker zu widmen. Zwar hatte Audubon ,der große französisch stämmige Amerikanische Ornithologe und Maler, den Harris Hawk entdeckt, jedoch leider eigentlich ca. 15 Jahre später als ein deutscher Prinz.
Prinz Maximilian zu Neuwied-Wied war es nämlich der auf seiner ersten großen Amerika Expedition von 1815 bis 1817 irgendwo in Brasilien zuerst den Harris Hawk entdeckte. Sein Hofjäger David Dreidoppel erlegte und präparierte für ihn viele Tiere unter anderem auch ein Parabuteo Exemplar. Aufgrund der Fülle an Eindrücken und neuen unentdeckten Tierarten schickte Maximilian die Präparate zuerst ins heimatliche Schloss Neuwied.Wie man dort weiter mit den Präparaten umgegangen ist und welche man in die Universität Göttingen zur Untersuchung und Bestimmung gebracht hat ist leider unbekannt. Sicher ist jedoch das der bekannte niederländische Ornithologe und Forscher Coenraad Jacob Temminck 1824 zu Gesprächen über die Brasilien-Expedition mit Prinz Maximilian in Neuwied eintraf. Ob bei diesen Gesprächen auch der Harris Hawk thematisiert wurde ist unklar, nachgewiesen ist jedoch das Temmnick das Parabuteo Präparat in den Händen gehabt haben muss, da er die Art 1824 als “falco unicinctus” klassifizierte.
Wie oben bereits geschrieben entdeckte Audubon den Harris dann 1831 erneut und gab ihm den wissenschaftllichen Namen “falco harrisi”.
Robert Ridgway hatte dann als letzter einen Anteil an der Namensfindung, als er 1874 bei Studien feststellte das Prinz Maximilans brasilianischer Greifvogel und Audubons Louisiana Greifvogel ein und die selbe Vogelart sind. Er korrigierte die Wissenschaftliche Bezeichnung zu “Parabuteo unicinctus”, jenem heute noch geläufigen lateinischen Namen für den Harris Hawk.
Nur warum jetzt Harris Hawk, eigentlich war es doch Prinz Maximilian der den Greifvogel zuerst entdeckt hat und nicht Audubon. Sollte der Vogel dann nicht auch nach seinem Entdecker heißen, quasi einen adligen deutschen Namen bekommen?
Ich persönlich finde “Maximilians Hawk” nicht verkehrt , ganz davon abzusehen das es sich ein wenig melodiöser anhört.

Top